Die Power-Pflanze Kurkuma

INHALT

 

Sie ist inzwischen überall zu finden. Im Supermarktregal, in Gewürzmischungen, in Kosmetika und Pflegeprodukten, in Zahnpasta, in Tees und Nahrungsergänzungsmitteln. Die Kurkuma ist aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Aber was macht die kleine Wunderpflanze eigentlich so besonders und warum verwendet man sie in so vielen verschiedenen Bereichen?

 

INHALTSSTOFFE

Das Rhizom der Kurkuma enthält die Vitamine B1, B2, B3, B5, B6, C, K, A, E sowie Folsäure und Cholin. Neben den Vitaminen enthält die Kurkuma außerdem wichtige Mineralien wie Kalzium, Eisen, Kalium, Mangan, Natrium, Kupfer, Zink und Magnesium. Zu 5% besteht die Kurkuma aus ätherischen Ölen wie Turmeron, Atlanton, Curlon, Zingiberen und Curcumol. Insgesamt verfügt die Kurkuma über mehr als 90 gesundheitlich wertvolle Inhaltsstoffen, die sich positiv auf unseren Körper auswirken.

Die wohl wichtigsten Inhaltsstoffe der Kurkuma sind aber die Curcuminoide - allen voran das sog. Curcumin. Dieser Pflanzenstoff verleiht der Kurkuma ganz besondere Eigenschaften, die sie zu einer Art Allheilmittel für den Körper und den Geist machen.

 

EIGENSCHAFTEN

Die Vitamine und Mineralien der Kurkuma helfen unserem Körper, lebenswichtige Funktionen aufrecht zu erhalten. Da unser Körper viele der Vitamine und Mineralien nicht selbst herstellen kann, ist er auf die Zufuhr über die Ernährung angewiesen. Die ätherischen Öle wirken krampflösend und haben eine positive Auswirkung auf den Magen-und Darmbereich. 

Das Curcumin hingegen wirkt antioxidativ, antibakteriell und entzündungshemmend. Diese Eigenschaften machen das Curcumin zu einem Allrounder in der Behandlung verschiedenster Krankheiten.

 

BEHANDLUNGSALTERNATIVE FÜR KRANKHEITEN

Zahlreiche Forscher und Wissenschaftler beschäftigen sich mit der Frage, ob die Kurkuma als Behandlungsalternative für Krankheiten eingesetzt werden kann. Zu diesem Zweck wurden unzählige Studien für verschiedenste Krankheiten von Krebs über Diabetes bis hin zu Demenz durchgeführt.

Der Vorteil bei der Behandlungsalternative mit Kurkuma liegt auf der Hand: Kurkuma ist eine Pflanze mit natürlichem Ursprung. Viele der schulmedizinischen Medikamente, die im Kampf gegen die genannten Erkrankungen eingesetzt werden, sind jedoch chemisch und führen teilweise zu unerwünschten und nicht ungefährlichen Nebenwirkungen.

 

ENTZÜNDUNGSKRANKHEITEN

Es gibt viele Untersuchungen, welche die entzündungshemmende Wirkung des Curcumins in Bezug Entzündungskrankheiten gezeigt haben. Viele Krankheiten wie Colitis, Magen-Schleimhauterkrankungen oder Morbus Crohn sind auf chronische Entzündungen zurückzuführen. Auch Herzfibrose und Atherosklerose sind beispielsweise Entzündungserkrankungen, die ernsthafte Herzprobleme auslösen können. 

Entzündungen sind eigentlich eine wichtige Funktion unseres Körpers. Sie entstehen, wenn Krankheitserreger in unseren Körper dringen und helfen unserem Immunsystem, diese zu bekämpfen. Werden die akuten Entzündungen aber zu chronischen Entzündungen und klingen sie von selbst nicht wieder ab, kann dies zum Entstehen einer Krankheit im betroffenen Bereich des Körpers führen. Morbus Crohn beispielsweise ist eine Erkrankung, die aufgrund einer chronischen Entzündung im Darm entsteht.

In einer Studie konnte gezeigt werden, dass der Konsum von Kurkuma bei mildem bis moderaten Morbus Crohn zu einem Rückgang der Krankheit geführt hat. Es wird sogar vermutet, dass Kurkuma als echte Alternative zu Kortison benutzt werden kann. Kortison wird üblicherweise verwendet, um Entzündungsreaktionen zu reduzieren. Ein Forscherteam der Saar-Universität hat die Wirkung von Kurkuma und Kortison untersucht und herausgefunden, dass die Kurkuma die Entzündungsreaktionen ebenfalls verringert und dabei - anders als das Kortison - kaum bis keine Nebenwirkungen hervorruft.

 

OXIDATIVER STRESS ALS KRANKMACHER

Curcumin wirkt antioxidativ und steigert so die Bildung von körpereigenen Antioxidanten. Diese benötigt unser Körper, um die Anzahl der sog. freien Radikale, ein Zwischenprodukt unseres Stoffwechsels, zu vermindern. Sobald unser Körper freie Radikale nicht mehr vollständig abbauen kann, entsteht oxidativer Stress. Dieser wiederum fördert die Entstehung von Krankheiten wie zum Beispiel Alzheimer.

Die freien Radikale haben auch Auswirkungen auf unsere Haut. Sie verursachen Schäden an der Haut sowie Falten. Daher greifen auch immer öfter Hersteller von Kosmetik und Körperpflegeprodukten zum Inhaltsstoff Kurkuma.

 

FAZIT

Die Kurkuma gilt durch ihre wertvollen Inhaltsstoffe als wahre Power-Pflanze. Besonders effizient wirkt sie überall dort, wo Entzündungen die Ursache für Beschwerden darstellen. Die Kurkuma wirkt stark entzündungshemmend und kann teilweise sogar mit schulmedizinischen Behandlungsmethoden mithalten. Aber auch ihre Wirkung gegen oxidativen Stress sollte nicht unbeachtet bleiben.

 

FYTALITY CURCUMIN

FYTALITY bietet ein hochdosiertes Curcumin-Wasser, für das ausschließlich Curcumin und Wasser verwendet wird. So kann der wertvolle Naturwirkstoff Curcumin direkt und ohne Umwege vom Körper aufgenommen werden.

Im Gegensatz zu anderen Produkten im Markt verwendet das Curcumin-Wasser von FYTALITY kein Öl, keinen schwarzen Pfeffer bzw. Piperin und keine zusätzlichen Konservierungsstoffe.

Ein Daily Shot des Curcumin-Wassers deckt mit einer Dosierung von 400mg auf 40ml den Tagesbedarf an Curcumin. Die European Scientific Cooperative on Phytotherapy (ESCOP) und die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfehlen eine Tagesdosis von 3mg pro kg Körpergewicht.

 

Customer Reviews

Based on 21 reviews
100%
(21)
0%
(0)
0%
(0)
0%
(0)
0%
(0)
S
Sabine
Super bin sehr zufrieden

Super Produkt

h
hans-jürgen büsing
Alles ok. Keine Beanstandung

Alles ok. Kein Beanstandungen.

A
Astrid Gnaß

Die Lieferung erfolgte wieder zügig, Danke

G
Gabriela Brandl

FYTALITY CURCUMIN 400

P
Peter Pollberger
Geiles Zeug

Schmeck sehr gut, kann ich nur empfehlen